fbpx

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Was ist Naturwein?

Definition

Natürlicher Wein bzw. Naturwein ist im Wesentlichen gegorener Traubensaft. Der Naturwein kommt der Definition von Wein im Duden am nächsten: «alkoholisches Getränk gewonnen aus der Gärung von Trauben». Er wird aus Trauben ohne Zugabe von Pestiziden, Dünger oder anderen synthetischen Zusätzen gewonnen. Die Weinlese erfolgt von Hand. Der Naturwein wird mit heimischen Hefen ohne Verwendung von Zusätzen bereitet, mit Ausnahme von Sulfit, das nur in äusserst eingeschränkter Weise verwendet werden darf.

Unterschied zu herkömmlichen Weinen, Bioweinen und Demeter-Weinen

Im Allgemeinen können Weine in vier Kategorien unterteilt werden: herkömmliche Weine, Bio-Weine, Demeter-Weine (biodynamisch) und Naturweine. Um die Unterschiede dieser Kategorien vollständig zu verstehen, muss zwischen dem Weinanbau, d.h. dem Anbau von Weintrauben und der Weinbereitung, d.h. dem Prozess bei welchem Traubensaft in Wein umgewandelt wird, unterschieden werden. Der Weinanbau und die Weinbereitung von herkömmlichen Weinen dürfen unter Verwendung chemischer Zusätze erfolgen. Bioweine hingegen müssen aus Weintrauben aus biologischem Anbau hergestellt werden. Die Zertifizierung umfasst vor allem den Weinanbau; die Weintrauben sind biologisch. Allerdings können zahlreiche Chemikalien und andere synthetische Zusätze bei der Weinbereitung verwendet werden. Die Zertifizierung der Demeter-Weine umfasst sowohl den Weinanbau als auch die Weinbereitung. Die Demeter-Richtlinien sind wesentlich strenger als die der Bio-Labels, obwohl auch bei der Weinbereitung die Zugabe von gewissen Zusätzen erlaubt ist. Bei Naturweinen hingegen ist die Zugabe jeglicher Zusätze sowohl beim Weinanbau als auch bei der Weinbereitung untersagt. Die einzige Ausnahme bilden Sulfite, deren Zugabe in sehr geringen Mengen zugelassen ist. Die Menge verwendeter Sulfite unterschreitet jedoch deutlich die bei herkömmlichen, biologischen und Demeter-Weinen zugelassene.

Naturweine ohne Sulfite – die fünfte Kategorie bei deraisin

Der einzigen erlaubten Zusätze bei Naturweinen sind Sulfite. Wie bereits erwähnt, sind die Richtlinien für Naturweine viel strenger als diejenigen für Weine anderer Kategorien. Wenn also der Höchstgehalt an Sulfiten bei herkömmlichen Weinen 200 mg / l für Weisswein und 150 mg / l für Rotwein beträgt, dürfen Naturweine höchstens 40 mg / l für Weisswein und 30 mg / l für Rotwein enthalten. Bei deraisin messen wir der Frage der Zugabe von Sulfiten grösste Bedeutung zu. Wir suchen nach Weinen, deren Ausdruck der Trauben nicht durch die Zugabe von Sulfiten verändert wurde. Wir verwenden daher strengere Richtlinien als für Naturweine und schaffen damit eine fünfte Kategorie von Weinen, nämlich Naturweine ohne Sulfite. Ausnahmen von diesem Grundsatz erlauben wir nur, wenn sehr geringe Mengen an Sulfiten hinzugefügt wurden und sich der Geschmack des Weines nicht verändert hat.

Schliesslich ist darauf hinzuweisen, dass die Weine natürliche Sulfite enthalten. Die Gesetzgebung verlangt jedoch, dass der Hinweis «enthält Sulfite» auf den Flaschen angebracht wird, wenn der Wein 10 mg Sulfite pro Liter oder mehr enthält. Deshalb können manchmal auch Weine, die ohne Zugabe von Sulfiten hergestellt wurden, den Hinweis «enthält Sulfite» auf der Flasche haben. Bei deraisin sind wir der Meinung, dass auf den Flaschen der tatsächliche Sulfitgehalt angeben sein sollte, damit der Verbraucher selbst entscheiden kann, ob er einen Wein trinken möchte, der auf natürliche Weise 10 mg / l Sulfite enthält oder aber einen Wein mit 200 mg / l nach Zugabe von Sulfiten.